EconPapers    
Economics at your fingertips  
 

Increasing Financial Literacy: A Public Policy Challenge

Hans-Helmut Kotz and Martin Weber
Additional contact information
Hans-Helmut Kotz: Wilhelm-Epstein-Straße 14, D-60341 Frankfurt/M.

Credit and Capital Markets, 2007, vol. 40, issue 2, 175-187

Abstract: Die insbesondere während des vergangenen Jahrzehnts auf den Weg gebrachten Reformen unterstellen, dass private Haushalte immer stärker eigenständig Vorsorge gegen Unwägbarkeiten und Gefahren treffen. Das gilt mindestens in einem ergänzenden Sinne für die Altersvorsorge. Gleichzeitig fehlt allerdings häufig das finanzielle Verständnis, um derartigen Anforderungen zu entsprechen. Es wird deshalb zu Recht als eine wichtige öffentliche Aufgabe angesehen, die Voraussetzungen für finanzielle Allgemeinbildung zu schaffen. Das Ziel des Beitrags ist es, knapp zu zeigen, wie die moderne Finanzwissenschaft, sowohl in ihrer angewandten als auch ihrer verhaltenswissenschaftlichen Ausrichtung, auf nützliche Weise zu der Problemlösung beitragen kann.

Date: 2007
References: Add references at CitEc
Citations: Track citations by RSS feed

There are no downloads for this item, see the EconPapers FAQ for hints about obtaining it.

Related works:
This item may be available elsewhere in EconPapers: Search for items with the same title.

Export reference: BibTeX RIS (EndNote, ProCite, RefMan) HTML/Text

Persistent link: https://EconPapers.repec.org/RePEc:kuk:journl:v:40:y:2007:i:2:p:175-187

Access Statistics for this article

More articles in Credit and Capital Markets from Credit and Capital Markets
Bibliographic data for series maintained by Credit and Capital Markets ().

 
Page updated 2019-11-15
Handle: RePEc:kuk:journl:v:40:y:2007:i:2:p:175-187