EconPapers    
Economics at your fingertips  
 

INTERREGIONALE DISPARITATEN UND ENTWICKLUNG LANDLICHER RAUME ALS REGIONALPOLITISCHE HERAUSFORDERUNG FUR DIE NEUEN EU-MITGLIEDSSTAATEN

Sabine Baum and Peter Weingarten ()

No 14899, IAMO Discussion Papers from Institute of Agricultural Development in Transition Economies (IAMO)

Abstract: ZUSAMMENFASSUNG Seit Beginn der Transformation haben in den Ländern Mittel- und Osteuropas (MOEL) die interregionalen Disparitäten zugenommen. Insbesondere die Stadt-Land-Gegensätze haben sich verstärkt. Dieser Beitrag zeigt die Entwicklung der Disparitäten auf und diskutiert auf der Basis theoretischer Überlegungen und politischer Ziele die Notwendigkeit und Ausgestaltung regionalpolitischer Maßnahmen. Bei der ländlichen Entwicklung in den neuen EU-Mitglied-staaten kommt den Bereichen Institutionenaufbau, Wettbewerbsfähigkeit des Agrarsektors, außer-landwirtschaftliche Einkommensquellen und Arbeitsmobilität eine große Bedeutung zu. Diese Maßnahmen sollten den spezifischen Charakteristika der jeweiligen Gebiete angepasst sein. Die regionalpolitischen Bemühungen in diesen Ländern sind seit Ende der 1990er Jahre stark von der Vorbereitung auf den EU-Beitritt geprägt. Das SAPARD-Programm hat die institutionellen Mechanismen und den Kapazitätenaufbau gestärkt. Dennoch bleibt dieser Bereich eine wichtige Herausforderung. Schlüsselwörter: Regionale Disparitäten, ländlicher Raum, Regionalpolitik, Strukturpolitik, Mittel- und Osteuropa, EU-Osterweiterung, Regionstypen INTERREGIONAL DISPARITIES AND RURAL DEVELOPMENT AS CHALLENGES FOR REGIONAL POLICY IN THE NEW EU MEMBER STATES Since the beginning of transition, interregional disparities in the Central and Eastern European Countries (CEECs) have increased. Particularly, the differences between urban and rural areas have grown. This paper shows the development of these disparities and discusses, based on theoretical considerations and political objectives, the need for and the design of regional policy measures. For rural development in the new EU Member States, institution building, competitiveness of the agri-food sector, non-farm income sources and labour mobility are crucial. These measures should be adapted to the specific characteristics of the respective areas. Since the end of the 1990's, the efforts of regional policy in the CEECs have been highly influenced by the preparation for EU-accession. The SAPARD programme has strengthened institutional mechanisms and capacity building. Nevertheless, there remain important challenges in this field.

Keywords: Community/Rural/Urban; Development (search for similar items in EconPapers)
Pages: 24
Date: 2004
References: View complete reference list from CitEc
Citations: Track citations by RSS feed

Downloads: (external link)
http://ageconsearch.umn.edu/record/14899/files/dp040061.pdf (application/pdf)

Related works:
Journal Article: Interregionale Disparitäten und Entwicklung ländlicher Räume als regionalpolitische Herausforderung für die neuen EU-Mitgliedsstaaten (2005) Downloads
Journal Article: Interregionale Disparitäten und Entwicklung ländlicher Räume als regionalpolitische Herausforderung für die neuen EU-Mitgliedstaaten (2005) Downloads
Working Paper: Interregionale Disparitäten und Entwicklung ländlicher Räume als regionalpolitische Herausforderung für die neuen EU-Mitgliedstaaten (2004) Downloads
This item may be available elsewhere in EconPapers: Search for items with the same title.

Export reference: BibTeX RIS (EndNote, ProCite, RefMan) HTML/Text

Persistent link: https://EconPapers.repec.org/RePEc:ags:iamodp:14899

DOI: 10.22004/ag.econ.14899

Access Statistics for this paper

More papers in IAMO Discussion Papers from Institute of Agricultural Development in Transition Economies (IAMO) Contact information at EDIRC.
Bibliographic data for series maintained by AgEcon Search ().

 
Page updated 2020-01-30
Handle: RePEc:ags:iamodp:14899