EconPapers    
Economics at your fingertips  
 

Grenzausgleichsinstrumente bei unilateralen Klimaschutzmaßnahmen. Eine ökonomische und WTO-rechtliche Analyse

Daniel Becker (), Magdalena Brzeskot, Wolfgang Peters () and Ulrike Will ()
Additional contact information
Wolfgang Peters: Faculty of Business Administration and Economics, European University Viadrina, Frankfurt (Oder)

No 10, Discussion Paper Series RECAP15 from RECAP15, European University Viadrina, Frankfurt (Oder)

Abstract:

ENGLISH SUMMARY

This paper examines to what extent the disadvantages of unilateral climate policy can be reduced by border adjustments. The disadvantages are primarily a competitive disadvantage for the domestic industry and the potential (over-) compensation of CO2 savings from increased emissions in other countries (carbon leakage). We investigate a CO2 tax as the climate policy tool that can be supported by a Border Tax Adjustment (BTA).

In the economic part of the analysis a partial equilibrium trade model is used to demonstrate the impact on the competitive position and on global CO2 emissions if a CO2 tax and a BTA are analyzed. It is shown that is makes a difference whether these measures are introduced separately or as a package.

In the legal part of the analysis, the WTO compatibility of a climate-policy motivated BTA is then examined. One possibility is to design a BTA that is consistent with the national treatment rule. Another one is to claim an exception based on Article XX GATT. The idea of a package solution of a CO2 tax and a BTA is reconsidered in our legal analysis. It may help to ease the justification of the proposed interventions into the world trading system.

Finally, based on the economic and legal considerations, different design options to implement a BTA are presented. One proposal is a Carbon Added Tax in combination with a BTA similar to that for the VAT. Alternatively, the calculation of the BTA could be based on the carbon footprint, which would be more ambitious from a climate policy perspective. The advantages and disadvantages of both strategies are discussed.

ZUSAMMENFASSUNG

Diese Arbeit untersucht, inwieweit die Nachteile unilateraler Klimaschutzpolitik durch Grenzausgleichsinstrumente verringert werden können. Die Nachteile bestehen vor allem in einem Wettbewerbsnachteil für die eigene Industrie und der möglichen (Über-)kompensation von CO2- Einsparungen durch erhöhte Emissionen im Ausland (Carbon Leakage). Als klimaschutzpolitisches Instrument untersuchen wir eine CO2-Steuer, die durch einen Grenzsteuerausgleich (Border Tax Adjustment, BTA) flankiert werden kann.

Im ökonomischen Teil der Analyse wird mit Hilfe eines partialanalytischen Handelsmodells gezeigt, wie sich die Wettbewerbsposition und die globalen CO2-Emissionen verändern, wenn eine CO2-Steuer und ein BTA analysiert werden. Hierbei ergibt sich ein wichtiger Unterschied, je nachdem, ob diese Maßnahmen getrennt oder als Paket eingeführt werden.

Im juristischen Teil der Analyse wird dann die Kompatibilität mit dem Recht der Welthandelsorganisation (WTO) eines klimapolitisch motivierten BTA geprüft. Eine Möglichkeit ist, ein BTA so auszugestalten, dass das WTO-rechtliche Gebot der Inländergleichbehandung gewahrt ist. Eine weitere ist es, die Ausnahmeklausel des Art. XX GATT in Anspruch zu nehmen. Die Idee einer Paketlösung aus CO2-Steuer und BTA wird in der WTO-rechtlichen Prüfung aufgenommen und kann die Rechtfertigung der Eingriffe in das Handelssystem vereinfachen.

Schließlich ergeben sich aus den ökonomischen und WTO-rechtlichen Überlegungen verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten für ein BTA. Vorgeschlagen wird zum einen eine Carbon Added Tax in Kombination mit einem BTA ähnlich demjenigen zur Mehrwertsteuer. Alternativ könnte auch die klimapolitisch ambitioniertere Kalkulation des BTA auf Basis des Carbon Footprint verfolgt werden. Für beide Strategien werden die Vor- und Nachteile diskutiert.

Keywords: Leakage; Border Tax Adjustment; Carbon Added Tax; Carbon Footprint; World Trade Organization (search for similar items in EconPapers)
JEL-codes: F13 F18 K33 (search for similar items in EconPapers)
New Economics Papers: this item is included in nep-ene, nep-env, nep-ger and nep-law
Date: 2013-08
References: View references in EconPapers View complete reference list from CitEc
Citations: Track citations by RSS feed

Published in ZfU - Zeitschrift für Umweltpolitik & Umweltrecht 3/2013 (September 2013, 36. Jahrgang), S. 339-373

Downloads: (external link)
https://www.europa-uni.de/de/forschung/institut/re ... ds/recap15_DP010.pdf First version, 2013 (application/pdf)

Related works:
Journal Article: Grenzausgleichsinstrumente bei unilateralen Klimaschutzmaßnahmen. Eine ökonomische und WTO-rechtliche Analyse (2013) Downloads
This item may be available elsewhere in EconPapers: Search for items with the same title.

Export reference: BibTeX RIS (EndNote, ProCite, RefMan) HTML/Text

Persistent link: https://EconPapers.repec.org/RePEc:euv:dpaper:010

Access Statistics for this paper

More papers in Discussion Paper Series RECAP15 from RECAP15, European University Viadrina, Frankfurt (Oder) Contact information at EDIRC.
Bibliographic data for series maintained by Daniel Becker ().

 
Page updated 2019-11-30
Handle: RePEc:euv:dpaper:010