EconPapers    
Economics at your fingertips  
 

Synopsis: 2014 WeltHunger-Index: Herausforderung verborgener hunger

Klaus von Grebmer (), Amy Saltzman, Ekin Birol (), Doris Wiesman, Nilam Prasai, Sandra Yin, Yisehac Yohannes, Purnima Menon, Jennifer Thompson and Andrea Sonntag

No 978-0-89629-856-9, Issue briefs from International Food Policy Research Institute (IFPRI)

Abstract: Ein Jahr bevor die Frist zur Erreichung der Millenniums-Entwicklungsziele im Jahr 2015 abläuft, bietet der Welthunger-Index (WHI) einen facettenreichen Überblick über die Verbreitung des Hungers und trägt neue Erkenntnisse darüber in die weltweite Debatte, wie Hunger und Mangelernährung verringert werden können. Betrachtet man die Entwicklungsländer als Gruppe, so hat sich die Hungersituation dort seit 1990 verbessert. Dem WHI 2014 zufolge ist seitdem ein Rückgang um 39 Prozent zu verzeichnen. Trotz dieser Fortschritte ist der Hunger in der Welt weiterhin als „ernst“ einzustufen: Nach Schätzungen der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (Food and Agriculture Organization, FAO) hungern weltweit immer noch 805 Millionen Menschen. Der weltweite Durchschnittswert verdeckt dramatische Unterschiede zwischen Regionen und Ländern. Regional finden sich die höchsten WHI-Werte und damit das größte Ausmaß von Hunger in Afrika südlich der Sahara und in Südasien; dort konnten dennoch seit 2005 die größten absoluten Fortschritte erzielt werden. In Südasien wurde die stärkste absolute Reduzierung des WHI-Werts seit 1990 verzeichnet. Hauptgrund für den verbesserten WHI-Wert in dieser Region sind Fortschritte bei der Bekämpfung des kindlichen Untergewichts.

Keywords: Africa South of Sahara; Caribbean; CIS; Commonwealth of Independent States; South Asia; Southeast Asia; Latin America; Developing countries; Middle East; North Africa; OECD countries; India; East Africa; East Asia; Eastern Europe; Food availability; food crises; food crisis; food prices; food security; Global Hunger Index; GHI; Gross income; indicators; Children; Land; Land degradation; Nutrition; Malnutrition; Undernutrition; Hunger; Micronutrients; Mortality; Natural resources; Climate change; Data; Policies; Poverty; property rights; smallholders; Stress; Sustainable development; sustainable livelihoods; transition economies; Underweight; Water; resilience; natural disasters; disaster relief; environmental disasters; emergencies; environmental shocks; environmental risks; nutritive value; vitamin deficiencies; mineral deficiencies; nutrition security (search for similar items in EconPapers)
New Economics Papers: this item is included in nep-env and nep-ger
Date: 2014
References: Add references at CitEc
Citations: Track citations by RSS feed

Downloads: (external link)
http://www.ifpri.org/sites/default/files/publications/ib83de.pdf (application/pdf)
Our link check indicates that this URL is bad, the error code is: 403 Forbidden

Related works:
This item may be available elsewhere in EconPapers: Search for items with the same title.

Export reference: BibTeX RIS (EndNote, ProCite, RefMan) HTML/Text

Persistent link: https://EconPapers.repec.org/RePEc:fpr:issbrf:9780896298569

Access Statistics for this paper

More papers in Issue briefs from International Food Policy Research Institute (IFPRI) Contact information at EDIRC.
Bibliographic data for series maintained by ().

 
Page updated 2020-01-14
Handle: RePEc:fpr:issbrf:9780896298569