EconPapers    
Economics at your fingertips  
 

Zur Effizienz von Transferrestriktionen im europäischen Profifussball

Helmut Dietl and Egon Franck ()

No 11, Working Papers from University of Zurich, Institute for Strategy and Business Economics (ISU)

Abstract: In Reaktion auf das sogenannte Bosman-Urteil des europäischen Gerichts-hofs (EuGH) vom 15. Dezember 1995 und die daran anknüpfenden Überprü-fungsaktivitäten der EU-Kommission legte die Fédération Internationale de Football Association (FIFA) zum 1. September 2001 ein modifiziertes Reglement zum Transfer von Fußball-Spielern vor. Wir nehmen das neue FIFA-Regime zum Anlass, um die Diskussion der Spielermarktregulierung auf ein bislang weitgehend vernachlässigtes Argumentationsfeld zu führen. Aufgrund ihrer Diversifikationsmöglichkeiten können Clubs ihre Spieler nur dann teil-weise gegen die aus Leistungsschwankungen resultierenden Einkommensri-siken versichern, wenn sich letztere glaubhaft der Möglichkeit berauben, ge-schlossene Verträge in der Zukunft nach zu verhandeln. Da das neue FIFA-Reglement diese Möglichkeit erheblich einschränkt bzw. ausschließt, führt es zu einer ineffizienten Risikobewirtschaftung.

Date: 2002
References: Add references at CitEc
Citations: Track citations by RSS feed

Published in: Horch, H. D.; Heydel, J.; Sierau, A. (Hrsg.): Events im Sport

There are no downloads for this item, see the EconPapers FAQ for hints about obtaining it.

Related works:
This item may be available elsewhere in EconPapers: Search for items with the same title.

Export reference: BibTeX RIS (EndNote, ProCite, RefMan) HTML/Text

Persistent link: https://EconPapers.repec.org/RePEc:iso:wpaper:0011

Access Statistics for this paper

More papers in Working Papers from University of Zurich, Institute for Strategy and Business Economics (ISU) Contact information at EDIRC.
Bibliographic data for series maintained by IBW IT ().

 
Page updated 2020-01-26
Handle: RePEc:iso:wpaper:0011