EconPapers    
Economics at your fingertips  
 

Warum Investitionswettläufe und wachsende Erlösasymmetrien das Geschäftsmodell des europäischen Profifußballs zunehmend belasten

Helmut Dietl and Egon Franck ()

No 45, Working Papers from University of Zurich, Institute for Strategy and Business Economics (ISU)

Abstract: Blickt man nur auf die Umsatzentwicklung, dann boomt der Klubfußball in Europa. Neue Fernsehverträge und neue Stadien versprechen höhere Einnahmen, die Expansion der führenden Ligen nach Asien noch höhere Einnahmen usw. Trotz dieser Erfolge steht das Geschäftsmodell des europäischen Klubfußballs aber auf wackligen Fundamenten. Es begünstigt nämlich systematisch Investitionswettläufe, die es den Clubs schwer machen, ein Stück des mit erzeugten wirtschaftlichen „Kuchens“ für sich zu behalten. Zunehmende Erlösasymmetrien heizen dieses Überinvestitionsproblem immer weiter an. Der Beitrag untersucht die Mechanismen, die für diese Probleme verantwortlich sind, und zeigt auf, wie man dagegen vorgehen könnte.

Date: 2006
References: Add references at CitEc
Citations: View citations in EconPapers (1) Track citations by RSS feed

Forthcoming in: Zeitschrift Führung Organisation

There are no downloads for this item, see the EconPapers FAQ for hints about obtaining it.

Related works:
Working Paper: Warum Investitionswettläufe und wachsende Erlösasymmetrien das Geschäftsmodell des europäischen Profifußballs zunehmend belasten (2006)
This item may be available elsewhere in EconPapers: Search for items with the same title.

Export reference: BibTeX RIS (EndNote, ProCite, RefMan) HTML/Text

Persistent link: https://EconPapers.repec.org/RePEc:iso:wpaper:0045

Access Statistics for this paper

More papers in Working Papers from University of Zurich, Institute for Strategy and Business Economics (ISU) Contact information at EDIRC.
Bibliographic data for series maintained by IBW IT ().

 
Page updated 2020-01-17
Handle: RePEc:iso:wpaper:0045