EconPapers    
Economics at your fingertips  
 

Digitalisierung der Arbeit und Interessenvertretungen: Herausforderungen und Forschungsperspektiven

Hoose Fabian (), Haipeter Thomas () and Ittermann Peter ()
Additional contact information
Haipeter Thomas: Universität Duisburg-Essen, Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ), Forsthausweg 2, 47057Duisburg, Deutschland
Ittermann Peter: Technische Universität Dortmund, Sozialforschungsstelle Dortmund, Evinger Platz 17, 44339Dortmund, Deutschland

Arbeit, 2019, vol. 28, issue 4, 423-444

Abstract: Der Beitrag folgt den laufenden Debatten zur Digitalisierung der Arbeitswelt, fragt jedoch nicht allein nach ihren arbeitsbezogenen Folgen, sondern stellt die Auswirkungen digitaler Technologien für die betriebliche Interessenvertretung in das Zentrum des Interesses. Denn trotz ihrer großen Bedeutung sind die Fragen des Umgangs der Interessenvertretungen der Arbeitnehmer mit den Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung kaum erforscht. Mit digitalen Kommunikationsformen eröffnen sich für die Mitbestimmungsakteure sowohl neue Möglichkeiten wie auch Risiken betrieblicher Aushandlungsbedingungen. Im vorliegenden Text werden daher der Stellenwert und die Entwicklung digitaler Kommunikations- und Beteiligungsprozesse im Interessenvertretungshandeln von Erwerbstätigen diskutiert. Zunächst wird dabei auf die Herausforderungen eingegangen, vor die betriebliche Interessenvertretungen durch die Digitalisierung gestellt werden. Im Anschluss daran konzentriert sich die Betrachtung auf zwei Schwerpunkte des digitalen Wandels, die Industrie 4.0 und die Plattformökonomie. Zunächst wird das Augenmerk auf die Frage gelenkt, wie etablierte Betriebsräte und Gewerkschaften im verarbeitenden Gewerbe auf die Herausforderungen der Industrie 4.0 reagieren. Danach wird untersucht, welche neuen Interessenvertretungsformen digitaler Arbeit in der Plattformökonomie entstehen. Im Beitrag werden diese Veränderungen konzeptionell beleuchtet. Dabei wird auf hierzu vorliegende Forschung zurückgegriffen, zudem wird auf empirisch gewonnene Eindrücke aus der laufenden Forschungsarbeit der Autoren rekurriert. Abschließend werden offene Fragen festgehalten und entsprechende Forschungsperspektiven umrissen.

Keywords: digitization; interest representation; industry 4.0; platform economy (search for similar items in EconPapers)
Date: 2019
References: Add references at CitEc
Citations: Track citations by RSS feed

Downloads: (external link)
https://www.degruyter.com/view/j/arbeit.2019.28.is ... -0025.xml?format=INT (text/html)
For access to full text, subscription to the journal or payment for the individual article is required.

Related works:
This item may be available elsewhere in EconPapers: Search for items with the same title.

Export reference: BibTeX RIS (EndNote, ProCite, RefMan) HTML/Text

Persistent link: https://EconPapers.repec.org/RePEc:bpj:arbeit:v:28:y:2019:i:4:p:423-444:n:6

Ordering information: This journal article can be ordered from
https://www.degruyter.com/view/j/arbeit

Access Statistics for this article

Arbeit is currently edited by Gerhard Bosch, Katrin Hansen and Arne Heise

More articles in Arbeit from De Gruyter
Bibliographic data for series maintained by Peter Golla ().

 
Page updated 2020-03-19
Handle: RePEc:bpj:arbeit:v:28:y:2019:i:4:p:423-444:n:6