EconPapers    
Economics at your fingertips  
 

Gottes-Bilder und ökonomische Theorie: Naturtheologie und Moralität bei Adam Smith

Walter O. Ötsch ()
Additional contact information
Walter O. Ötsch: Department of Economics, Johannes Kepler University Linz, Austria, http://www.econ.jku.at/

No 2006-15, Economics working papers from Department of Economics, Johannes Kepler University Linz, Austria

Abstract: Viele neoliberale Kommentaren (zum Begriff vgl. Walpen 2004, S. 62ff.) und die meisten Lehrbücher der Mikroökonomie preisen Adam Smith als den theoretischen Begründer der Marktwirtschaft bzw. des Kapitalismus und stellen ihr eigenes Denken in eine kontinuierliche Tradition mit ihm. Im Gegensatz dazu muss Smith, das ist mein Ausgangspunkt, im Kontext seiner Zeit und ihrer philosophischen und moraltheoretischen Hintergründe betrachtet werden, - sie widersprechen gängigen neoliberalen und neoklassischen Denkmustern. Ein schlagendes Beispiel ist die Naturtheologie bei Smith, sie wird in diesem Paper nicht als vernachlässigbarer Nebenaspekt, sondern als systematisches Element im Denkgebäude von Adam Smith verstanden.

Date: 2006-08
New Economics Papers: this item is included in nep-hpe
References: View references in EconPapers View complete reference list from CitEc
Citations: Track citations by RSS feed

Downloads: (external link)
http://www.econ.jku.at/papers/2006/wp0615.pdf (application/pdf)

Related works:
This item may be available elsewhere in EconPapers: Search for items with the same title.

Export reference: BibTeX RIS (EndNote, ProCite, RefMan) HTML/Text

Persistent link: https://EconPapers.repec.org/RePEc:jku:econwp:2006_15

Access Statistics for this paper

More papers in Economics working papers from Department of Economics, Johannes Kepler University Linz, Austria Contact information at EDIRC.
Bibliographic data for series maintained by René Böheim ().

 
Page updated 2024-02-20
Handle: RePEc:jku:econwp:2006_15