EconPapers    
Economics at your fingertips  
 

Zur Rolle von Beteiligungskapitalgebern in ihren Portfoliounternehmen: Eine ökonometrische Analyse

Dirk Engel

No 02-58, ZEW Discussion Papers from ZEW - Leibniz Centre for European Economic Research

Abstract: Der deutsche Markt für Beteiligungskapital ist ein vergleichsweise junger Markt, so dass nur wenig Wissen bezüglich der Qualität der von den VCG geleisteten Managementunterstützung besteht. Ziel der Studie ist es, den Beitrag der VCG zum Wachstum und Überleben ihrer Portfoliounternehmen empirisch zu überprüfen. Datenbasis der Untersuchung ist ein Datensatz zu VC-finanzierten Unternehmen und deren VCG. Die Identifizierung der VC-finanzierten Unternehmen basiert auf einer Suche nach offenen Beteiligungen von VCG an anderen Unternehmen in den ZEW-Gründungspanels. Ein aus wirtschaftspolitischer Sicht interessantes Ergebnis ist, dass Venture Capital (VC)-finanzierte Unternehmen im Durchschnitt ein höheres Wachstum aufweisen als andere Unternehmen mit ähnlichen Charakteristika. Die Analysen belegen aber auch, dass innerhalb der Gruppe VC-finanzierter Unternehmen sehr deutliche Unterschiede im realisierten Wachstum zu beobachten sind. Nicht jedes VC-finanzierte Unternehmen trägt damit gleichermaßen zur Schaffung neuer Arbeitsplätze bei. Die Frage ist, welche Determinanten einen Beitrag zur Erklärung der unterschiedlichen Wachstumsperformance von VC-finanzierten Unternehmen leisten können. Zu solchen Determinanten zählen die Merkmale des Unternehmen, des Unternehmensumfeldes (Marktbedingungen etc.) sowie der Unternehmensbeteiligten. Besonderes Augenmerk wird in der vorliegenden Studie der Rolle von Venture Capital-Gesellschaften (VCG) als Unternehmensbeteiligte beigemessen. Die auf dem deutschen Markt aktiven VCG unterscheiden sich erheblich bezüglich der Merkmale, die für die Durchführung ihrer Aktivitäten der Suche, Auswahl und Betreuung ihrer Portfoliounternehmen von Bedeutung sind. Die Ergebnisse der multivariaten Analyse belegen, dass ein Teil der Performanceunterschiede VC-finanzierter Unternehmen auf bestimmte Merkmale der beteiligten VCG zurückgeführt werden kann. Erfreulich aus Sicht der öffentlichen Hand ist, dass die Unternehmen keine schlechtere Performance aufweisen, an denen eine VCG mit einer öffentlich-rechtlichen Institution als Gesellschafter bzw. Investor engagiert ist. Ein höheres Wachstum erzielen VC-finanzierte Unternehmen, an denen VCG mit einer Spezialisierung auf lokale Aktivitäten beteiligt sind. VCG nehmen häufig eine Syndizierung ihrer Beteiligungsengagements vor, d. h. mindestens zwei verschiedene VCG beteiligen sich an einem jungen Unternehmen. Die Ergebnisse belegen, dass solche Beteiligungen sich als erfolgreich im Sinne einer besseren Performance der VC-finanzierten Unternehmen erweisen. Die Zusammenhänge gelten für einen Zeitraum, der von einem rapiden Wachstum mit anschließender und derzeit noch anhaltender Konsolidierung des VC-Marktes geprägt war.

Keywords: Venture Capital; New Firms; Employment Growth; Survival (search for similar items in EconPapers)
JEL-codes: G20 L21 O39 (search for similar items in EconPapers)
Date: 2002
References: View references in EconPapers View complete reference list from CitEc
Citations: Track citations by RSS feed

Downloads: (external link)
https://www.econstor.eu/bitstream/10419/24581/1/dp0258.pdf (application/pdf)

Related works:
This item may be available elsewhere in EconPapers: Search for items with the same title.

Export reference: BibTeX RIS (EndNote, ProCite, RefMan) HTML/Text

Persistent link: https://EconPapers.repec.org/RePEc:zbw:zewdip:556

Access Statistics for this paper

More papers in ZEW Discussion Papers from ZEW - Leibniz Centre for European Economic Research Contact information at EDIRC.
Bibliographic data for series maintained by ZBW - Leibniz Information Centre for Economics ().

 
Page updated 2022-09-29
Handle: RePEc:zbw:zewdip:556