EconPapers    
Economics at your fingertips  
 

Erwerbsverläufe und gesundheitsbezogene Statuspassagen

Elkeles Thomas, Schulz Detlef, Kolleck Bernd and Behrens Johann
Additional contact information
Elkeles Thomas: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Nöldnerstr. 40/42 D-10317 Berlin
Schulz Detlef: Dipl. Soz. Wiss., Zentrum für Sozialpolitik Universität Bremen Postfach 330 440 D-28334 Bremen
Kolleck Bernd: Alice – Salomon – Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Alice – Salomon – Platz 5 D-12627 Berlin
Behrens Johann: Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaften Medizinische Fakultät Martin-Luther-Universität Halle/Wittenberg Magdeburger Str. 27 D-06097 Halle

Arbeit, 2000, vol. 9, issue 4, 306-320

Abstract: Tätigkeiten, die aus gesundheitlichen Gründen nur zeitlich befristet ausgeübt werden können, führen für eine Vielzahl von auf solchen Arbeitsplätzen Beschäftigten lange vor Erreichen des gesetzlichen Rentenalters zu Statuspassagen im Erwerbsverlauf. Vielmehr von der Art der erreichbaren Arbeitsplätze als von der psycho-physischen Leistungsfähigkeit ist abhängig, ob eine Person ‘relativ gesund’ am Erwerbsleben partizipieren kann oder ‘relativ krank’ von ihm ausgeschlossen wird. Der Beitrag stellt auf der Basis zweier repräsentativer Datenkörper empirische Identifizierungsstrategien für die soziodemographischen, arbeitsplatz- und berufsbezogenen Determinanten begrenzter Tätigkeitsdauer vor (Sozio-ökonomisches Panel, SOEP, Gesundheitssurveys der Deutschen Herz-Kreislauf-Präventionsstudie, DHP). Die Wirkung des sozioökonomischen Status hängt mit bestimmten Arbeitsbelastungen am letzten Arbeitsplatz zusammen. Die beste Bewältigung des Problems, bestimmte Tätigkeiten nur begrenzte Zeit und nicht bis ins gesetzliche Rentenalter ausüben zu können, ist der Wechsel im Rahmen von Karrieren oder Laufbahnen. Stellenwechsel aus gesundheitlichen Gründen haben jedoch häufig ungünstige Folgen für den weiteren Erwerbsverlauf und deuten auf Abwärtsspiralen bis hin zur vermutlich endgültigen Beendigung der Erwerbstätigkeit hin. Gegenüber einer solchen Externalisierung des Problems begrenzter Tätigkeitsdauer sind alternative betriebliche Strategien zu stärken.

Date: 2000
References: Add references at CitEc
Citations Track citations by RSS feed

Downloads: (external link)
https://www.degruyter.com/view/j/arbeit.2000.9.iss ... -0406.xml?format=INT (text/html)
For access to full text, subscription to the journal or payment for the individual article is required.

Related works:
This item may be available elsewhere in EconPapers: Search for items with the same title.

Export reference: BibTeX RIS (EndNote, ProCite, RefMan) HTML/Text

Persistent link: https://EconPapers.repec.org/RePEc:bpj:arbeit:v:9:y:2000:i:4:p:306-320:n:6

Ordering information: This journal article can be ordered from
https://www.degruyter.com/view/j/arbeit

Access Statistics for this article

Arbeit is currently edited by Gerhard Bosch, Katrin Hansen and Arne Heise

More articles in Arbeit from De Gruyter
Series data maintained by Peter Golla ().

 
Page updated 2017-09-29
Handle: RePEc:bpj:arbeit:v:9:y:2000:i:4:p:306-320:n:6